Baumbestattung

Der Gedanke, dass die Asche eines / einer Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes aufgenommen wird und somit sinnbildlich in ihm „weiterlebt”, scheint vielen Menschen annehmlich.

Dort zur Ruhe gebettet zu werden, wo wir schon immer unsere Energie und Kraft getankt haben, zurück zu den Wurzeln der Natur und gleichzeitig dem Himmel ein Stück näher, ist eine beruhigende Vorstellung. Denn zu allen Jahreszeiten lassen sich inmitten der Natur Geborgenheit und Trost finden.

Baumgrabstätten bieten einzigartige, stimmungsvolle Ruhestätten außerhalb „traditioneller” Grabfelder. Hierfür sind durch die Friedhofsverwaltung vorhandene Gehölze sorgfältig ausgewählt und zusätzlich neue Baumarten gepflanzt worden. Die Bäume und die einzelnen Grabstätten sind in einem Plan festgehalten und somit jederzeit auffindbar.

Baumgrabstätten werden in Bielefeld seit dem Jahr 2002 auf dem Sennefriedhof angeboten, denn dieser als Waldfriedhof angelegte Friedhof bietet hierzu die besten Voraussetzungen. Das parkähnliche Areal besteht aus den unterschiedlichsten Laub- und Nadelgehölzen, so dass sie sicher Ihren Lieblingsbaum finden werden.

Zur Auswahl stehen auf dem Sennefriedhof nachfolgende Bild in neuem Fenster anzeigenBäume:

  • Amberbaum (Liquidambar styraciflua)
  • Esskastanie (Castanea sativa)
  • Gingko (Gingko biloba)
  • Götterbaum (Ailanthus altissima)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Kolchischer Blutahorn (Acer cappadocicum)
  • Papierbirke (Betula papyrifera)
  • Spitzahorn (Acer platanoides)
  • Stieleiche (Quercus robur)
  • Waldkiefer (Pinus sylvestris)
  • Winterlinde (Tilia cordata)

Seit Dezember 2012 sind Baumbestattungen auch auf dem durch seinen stattlichen alten Baumbestand geprägten Nicolaifriedhof möglich, seit Anfang 2014 auch auf dem Friedhof Ubbedissen.